Heiligenarmband – Welche Bedeutung hat es?

HeiligenarmbänderNeben dem berühmten Rosenkranz sind auch Heiligenarmbänder aller Arten sehr beliebt, seit sich Stars, Musiker und Prominente immer häufiger damit schmücken.

Es gibt sie aus Holz, Perlen, Gummi, Schnüren, Gold und Silber oder auch als Bettelarmband. Die Auswahl ist riesig und deshalb weiß man oftmals leider gar nicht, welche Heiligen auf den Heiligenbildern gemeint sind.

Wir wollen auf dieser Seite daher kurz und übersichtlich die wichtigsten Heiligen vorstellen, damit Ihr schnell das richtige Heiligenarmband für euren Geschmack finden könnt!

Schutzheilige

Möchte man ein Heiligenarmband tragen, um vor schlechten Einflüssen geschützt zu werden und immer einen persönlichen Glücksbringer bei sich zu haben, hilft ein Blick auf die Liste der Schutzheiligen.

Falls Eure Familienmitglieder oder Freunde abweichende Meinungen zur Bedeutung der Schutzheiligen haben, kann das daran liegen, dass die Patronate der Heiligen regional und international sehr unterschiedlich vergeben wurden und darüber hinaus einem starken zeitlichen Wandel unterworfen waren. Außerdem gibt es Schutzheilige für Berufe, Berufsgruppen, Schutzheilige für Dinge, Institutionen, Geschehnisse, Schutzheilige für Krankheiten, Schutzheilige für Länder und Orte sowie Schutzheilige für Personen und Gruppen.

Die 12 Apostel

Ein Apostel (von altgriechisch: ἀπόστολος apóstolos „Gesandter, Sendbote“) ist im Verständnis der christlichen Tradition jemand, der von Jesus Christus direkt als „Gesandter“ beauftragt worden ist. In den Evangelien der Bibel wird von einer Auswahl aus den Jüngern Jesu berichtet, die auch „die zwölf Apostel“ oder kurz „die Zwölf“ genannt werden. Das Lukasevangelium und Markusevangelium berichten übereinstimmend, dass Jesus die zwölf Jünger selbst erwählte und als Apostel einsetzte.

  1. Andreas: Apostelfest am 30. November; Missionsgebiete waren die unteren Donauländer, Trakien und Griechenland.
  2. Bartholomäus: Apostelfest am 24. August; Patron als Wetterheiliger und hilft bei Nervenkrankheiten.
  3. Jakobus der Älteste (Zebedäi): Apostelfest am 25. Juli; Patron der Winzer und Wallfahrer.
  4. Jakobus der Jüngste (Alphäi): Apostelfest am 3. Mai; Patron der Walker, Hutmacher, Krämer und Pastetenbäcker.
  5. Johannes, Sohn des Zebedäus: Patron der Schriftsetzer, Kopisten, Winzer und Kerzenzieher.
  6. Judas Iskariot: Verräter von Jesu Christi. Da Judas Iskariot nach dem Verrat an Jesus umkam, wurde kurz nach der Himmelfahrt Jesu Matthias als einer der Zwölf nachgewählt.
  7. Matthias: Apostelfest am 14. Mai gefeiert; Patron der Bauhandwerker, Schmiede, Fleischhauer, Zuckerbäcker, Schneider.
  8. Matthäus: Apostelfest am 21. September; der frühkirchlichen Überlieferung nach Verfasser des Matthäusevangeliums.
  9. Petrus: Apostelfest am 29. Juni; Patron der Färber, Fischer, Brückenbauer, Schmiede, Metzger, Steinbrucharbeiter, Uhrmacher sowie „Himmelspförtner und Wettermacher“.
  10. Philippus: Apostelfest am 3. Mai; Patron der Kaufleute, Walker, Hutmacher.
  11. Simon: Apostelfest am 28. Oktober; Patron der Holzhauer, Maurer, Gerber, Weber und Färber.
  12. Thaddäus: Apostelfest am 28. Oktober; Patron in schweren Nöten und Anliegen.
  13. Thomas: Apostelfest 3. Juli; bekannt als „ungläubiger Thomas“, weil er ohne Jesus nicht gesehen zu haben, nicht an seine Auferstehung glaubte.

Die 14 Nothelfer

Die vierzehn heiligen Nothelfer wurden schon im 9. Jahrhundert angerufen und verehrt. Die Zahl 14 enstand wohl durch Verdoppelung der „heiligen Zahl“ Sieben.

  1. Achatius (mit Dornzweig) – Angerufen gegen Todesangst und Zweifel.
  2. Ägidius (mit Hirschkuh) – Angerufen zur Ablegung einer guten Beichte.
  3. Barbara (mit Turm und Kelch) – Patronin der Sterbenden.
  4. Blasius (mit 2 Kerzen) – Angerufen gegen Halsleiden.
  5. Christophorus (trägt Jesus auf der Schulter) – Angerufen gegen unvorbereiteten Tod.
  6. Cyriacus (mit Teufel) – Angerufen gegen Anfechtung in der Todesstunde.
  7. Dionysius (Kopf in Händen haltend) – Angerufen gegen Kopfschmerzen.
  8. Erasmus (mit Stürme) – Angerufen gegen Leibschmerzen.
  9. Eustachius (mit Hirsch) – Angerufen in allen schwierigen Lebenslagen.
  10. Georg (mit Drache) – Angerufen gegen Seuchen der Haustiere.
  11. Katharina (mit gebrochenem Rad) – Angerufen gegen Leiden der Zunge und schwere Sprache.
  12. Margareta (mit Drachen) – Patronin der Gebärenden.
  13. Pantaleon (Hände am Kopf genagelt) – Patron der Ärzte.
  14. Vitus/Veit (mit Ölkessel) – Angerufen gegen Epilepsie.

Heiligenarmbänder kaufen

Eine große Auswahl an Heiligenarmbändern finden Sie auf dem Marktplatz für Handarbeiten and Do-It-Yourself „DaWanda“. Aktuell sind dort über 400 Modelle für Frauen und Männer gelistet, sowie Geschenke für Geburten, Taufen, usw. Falls Sie bei DaWanda nicht fündig werden sollten, können Sie alternativ bei Amazon stöbern.

Merken

Leave a Reply